HERDBUCHZUCHT

Seit 1995 werden Bentheimer Böcke in Uelsen in der Grafschaft Bentheim gekört und dann auf einer Auktion an Züchter aus ganz Deutschland verkauft. Seitdem ist die Auktion stetig gewachsen und als Bundes-Eliteauktion zur einzigen Veranstaltung der Bentheimer Böcke für ganz Deutschland geworden. Die Verantwortung für die Organisation liegt bei dem Landes Schafzuchtverband Weser-Ems , Teil des Landes Schafzuchtverbandes Niedersachsen.

Die Böcke werden gewogen und gekört und erhalten eine Bewertung für die Qualität der Wolle, die Bemuskelung und das äußere Erscheinungsbild.

Unser Herdbuchzucht hat in 2015 angefangen mit Zuchtbock Pettan, geliehen von Wanderschäferei Mersch. Seit 2017 waren wir selbst bei den Körungen dabei. Unsere zwei Zuchtböcke Leeve und Heuer haben wir in der Auktion ersteigert.  Dann gab es den Roderich, den wir von einem befreundeten Schäfer gekauft haben. Die O-Linie haben wir in 2020 mit Zuchtbock Omko reingezüchtet. Selbst haben wir jedes Mal in Uelsen ein oder mehrere Böcke verkauft.

 2019 wurde unser Lammbock Ramses zum Wollsieger gekürt.

Wollsieger Ramses

Ein paar Wochen vor der Veranstaltung fangen wir an unsere Böcke zu trainieren, damit sie schön am Halfter laufen und sich von ihrer besten Seite präsentieren. Selbstverständlich bekommen sie vorher eine Tip-Top Klauenpflege und Frisur.

Es gibt sieben verschiedene Blutlinien des Bentheimer Landschafs.  Bei der Auswahl eines Zuchtbockes achten wir ganz genau auf Sachen, wie einen niedrigen Inzuchtgrad, einen (fast) vollständigen Pedigree, einen Scrapieresistenz und natürlich die Qualität der Wolle. Aber, es gibt auch immer das gewisse etwas, wo man einfach weiß: „das ist der richtige Bock für uns“!

Nach oben