DIE MUTTERHERDE

Die Lämmerzeit 2021

Foto: 25. Januar

Sonntagmorgen den 24. Januar. Ruhiges, frostiges Wetter. Das Mutterschaf Ilona überrascht uns mit den ersten Lämmern. Die Zwillinge Oda und Ole trinken gleich gut und sind gesund.

Foto: 26. Januar

Zwei Tage später, am 26. Januar erblicken die Zwillinge Odin und Olivia die Welt. Dauerregen. Die kleine Olivia trinkt nicht gleich gut und Mutter Lappie wirkt nervös und traurig. Auf Stall erholen Mutter und Kind sich schnell.

Foto: 30. Januar

Die Lara bekommt am 29. Januar zwei schwere Lämmer (über 6 Kilo). Kalter Ostwind bei 2 Grad Celsius. Leider wurde ihr wunderschönes Bocklamm in der Fruchtblase geboren und waren wir zu spät dabei. Die kleine Oliza sieht Ihrer Mutter sehr ähnlich und entwickelt sich zu einem robusten Lamm.

Foto: 31. Januar

Am 30. Januar wird Otti bei Linde geboren. Wir hatten da eher Zwillinge erwartet, weil die Linde sehr dick war. Es ist kalt aber trocken. Otti hat Anfangs etwas Mühe die Zitzen zu finden. Mutter und Kind verbringen die erste Nacht unter einer Plane auf der Weide.

Foto: 21. März

Unsere Isa hat eine sehr schwere Geburt. Der Tierarzt holt am 1. Februar die Zwillinge Okoye und Osiris. Das Bocklamm Osiris ist gelähmt und stirbt nach 5 Tage. Die ganz helle Okoye trinkt für zwei und wächst schnell. Mutter Isa braucht 4 Wochen um wieder fit zu werden.

Foto: 22. März

Das Mutterschaf Romy bekommt am 2. Februar die wunderschöne Mädels Oprah und Olga. Wegen des kalten Regens kommen Mutter und Kinder ein paar Tage auf Stall. Romy braucht einen Vitaminboost.

Foto: 22-. März

Und Rietje bringt ihre ersten Lämmer bei minus 8 und 30 cm. Schnee zu Welt. Sie schaft es nur die Odette trocken zu lecken. Den kleinen Omar holen wir aus dem Schnee ins Haus um auf zu wärmen und die erste Biestmilch zu geben. Dann gehen alle drei auf Stall und Omar wird noch ein paar Tage zu gefüttert.

Es wurden in den Monaten Januar und Februar 11 gesunde Lämmer bei sieben Müttern geboren. Dabei geht es um drei Bocklämmer und acht Auelämmer und die wachsen schnell und entwickeln sich sehr gut. Das Geburtsgewicht lag zwischen 4,3 und 6,2 Kilo mit einem Durchschnitt von 5,1 Kilo. Die Genotypisierung ergibt 10-mal ARR/ARR und einmal ARR/ARQ.

Wo wir in 2020 eine problemlose Lämmerzeit hatten, gab es diesmal etwas mehr Stress. So haben zwei wunderschöne Bocklämmer es nicht geschafft. Einige Lämmer hatten in den ersten Tagen richtig Probleme mit dem trinken und so liefen wir hin und her mit Flaschen voller Milch. Drei tolle Auelämmer haben einen Farbfehler (schwarzer Fleck in der Wolle) und können deshalb nicht für die Zucht eingesetzt werden. Sie kommen in die Landschaftspflege bei einem befreundeten Schäfer.

Die Jährlinge von 2020 haben noch nicht gelammt und bekommen Besuch von Zuchtbock Omko in April.

Lämmergalerie